Schützenverein Uthlede

von 1897 e.V.

Hallo auf SV-Uthlede.de

Falls jemand noch Ideen oder Tips zur Verbesserung hat, schreibt mir bitte eine E-Mail.
Jahreshauptversammlung Das Uthleder Schützenfestprogramm am Samstagabend wird umgestaltet. Das beschlossen die Mitglieder auf der Jahreshauptversammlung  in der Schießhalle. „Wir haben in den letzten Jahren einiges versucht, um den Ball am Samstagabend aufrecht zu erhalten, aber die Besucherzahlen geben es einfach nicht mehr her, eine Sommernachtsparty in dieser Form in der großen Festhalle aufrecht zu veranstalten“, sagte Vorsitzender Horst Reinke. Als die Gruppe AQUACITY spielte, sei der Besuch zwar besser, dafür die Kosten aber auch höher  gewesen, so Reinke. Deshalb hatte der Vorstand überlegt, das Samstagsprogramm nach der Königsabholung am Mittag und dem Schießende am frühen Abend ausklingen zu lassen, um dann auch Kosten für DJ, Gema und Security einzusparen. Das wollte aber die Mehrheit der anwesenden Mitglieder nicht. So beschloss man, statt des Balls in der großen Festhalle gleich nach dem Ende der Schießwettbewerbe fließend in eine Sommernachtsparty in der kleineren Schießhalle überzugehen. In der Halle werden bis zum Fest noch einige Veränderungen vorgenommen. Außerdem werden die Buden für das leibliche Wohl direkt vor der Schießhalle aufgebaut, so dass sich hier das ganze Geschehen konzentriert. Das Programm am Sonntag und der Ausklang mit dem beliebten Katerschießen am Montag bleiben unverändert. „Nach dem letzten Katerschießen konnten wir zwölf neue Mitglieder begrüßen“, freute sich Horst Reinke. Der Verein hat jetzt 112 Mitglieder. Beim Königsessen seien nur 33 Teilnehmer da gewesen. Er rief hier zu höherer Beteiligung auf, weil die Mitglieder bei der Musik auch an einem Alleinunterhalten festhalten wollten. Bei den Wahlen wurden der 1. Vorsitzende Horst Reinke und der Schriftführer Manfred Reinke einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Kassenprüferin wurde Helga Schnibbe. Schriftführer Manfred Reinke hatte beantragt, das Protokoll vor der Versammlung für jeden zur Kenntnisnahme auszulegen, um Zeit zu sparen. Hier hielten die Mitglieder aber an der klassischen Verlesung der Niederschrift fest. Geehrt wurden Manfred Reinke und Otto Baur für fünfzigjährige Mitgliedschaft, und Mareike Bullwinkel konnte sich über die Kreisehrennadel freuen. Otto Baur